Waste 2 Protein

Projekt Information

Das Projekt Waste2Protein trägt den Titel „Pilotanlage zur Herstellung von Insektenproteinen aus Bioabfällen als nachhaltige Alternative zu Fisch- und Sojamehl für Tierfutter“ (LIFE 18 ENV/DE/000011). Das LIFE-Programm ist das Finanzierungsinstrument der EU für Umwelt- und Klimaschutzmaßnahmen, welches im Jahr 1992 begann und bis heute mehr als 5.400 Projekte kofinanziert hat. Das allgemeine Ziel von LIFE besteht darin, durch die finanzielle Unterstützung von Projekten zur Umsetzung, Aktualisierung und Entwicklung der Umwelt- und Klimapolitik sowie der Gesetzgebung der EU beizutragen.

Projektort

Pegau, Deutschland

Ziele

Bis 2050 wird die Nachfrage nach tierischem Eiweiß aufgrund des Bevölkerungswachstums in Kombination mit dem Anstieg des Fleischkonsums um 75% gewachsen sein im Vergleich zu 2007. Bereits heute werden mindestens 70% der landwirtschaftlichen Fläche für die Herstellung von Futtermitteln für Tiere genutzt; dies führt unvermeidlich zu einem Futtermangel aufgrund der steigenden Nachfrage nach Protein. Insekten als alternative Proteinquelle können diese Lücke füllen. Futterversuche haben gezeigt, dass Insektenprotein in der Lage ist, herkömmliche Proteinquellen wie Soja- und Fischmehl zu ersetzen. Die steigende Nachfrage nach Fischmehl und Soja hat zu Überfischung beigetragen und zum Verlust der biologischen Artenvielfalt geführt.

Das LIFE Waste2Protein-Projekt fördert die Verwendung von organischen Reststoffen als Ressource für die Produktion von Insektenprotein aus Larven der Schwarzen Soldatenfliege. Insektenprotein ist eine nachhaltige und umweltfreundliche Alternative zu Soja- und Fischmehl in der Futtermittelindustrie. Das Projekt setzt den Ansatz der EU zur Abfall- und Kreislaufwirtschaft um, indem es den Kreislauf schließt und Ressourcen effizient und nachhaltig nutzt. Spezifische Projektziele sind:

  • Schaffung einer Kreislaufwirtschaft durch Verwendung organischer Reststoffe zur Herstellung von wertvollem Protein auf Insektenbasis, wodurch neue Wertschöpfungsketten und wirtschaftliche Möglichkeiten in der Europäischen Union geschaffen werden.
  • Reduzierung der Treibhausgasemissionen durch Ersetzen von Soja- und Fischmehl in Tierfutter mit nachhaltigem Insektenprotein.
  • Schnelle Verbreitung des modularen Anlagenkonzeptes durch Ausbau von weiteren Standorten. Dadurch kann die Produktion von Insektenprotein schnell skaliert werden, um die wachsende Nachfrage zu bedienen.
  • Erhalt der biologischen Vielfalt durch Förderung alternativer Proteine.
  • Reduzierung von Pestizidnutzung und Landnutzung.
  • Schaffung eines industriellen Vorbildes, das die politischen Entscheidungsträger dazu motiviert, die Produktion von Insektenproteinen als Methode für die Verwendung von organischen Reststoffen zu etablieren. Somit Akteure entlang den Wertschöpfungsketten ebenfalls dazu veranlassen, in nachhaltige Konzepte zu investieren und auch die Öffentlichkeit über diese nachhaltige Lösung informieren.

Partner

AviComp Controls GmbH ist ein führender Ingenieurdienstleister, der Ingenieurberatung anbietet. Das Unternehmen ist unser lokaler Partner mit Sitz in Leipzig. Sie sind spezialisiert auf die Entwicklung und Inbetriebnahme industrieller Steuerungssysteme.

Finanzierung

Projekt Budget Insgesamt:2,795,247 Euro

Anteil der EU:1,238,001 Euro (55%)

Zeitraum

Start:15.07.2019            

Ende:14.01.2023

Networking: Andere LIFE Projekte

LIFE BAQUA – Vollständige Umwandlung von Bananenpflanzenresten in Aquakulturfutter und Kunststoffe.

LIFE Food2Feed – Umwandlung von Hotelreststoffen in Tierfutter.

LIFE Brewery – Vollständige Rückgewinnung von Brauereireststoffen in Aquakulturfutter.