Max schrieb als erster Student überhaupt seine Masterarbeit bei uns. Sein Studium im Bereich Produktentwicklung (Integrated Design Engineering) an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg  konnte er mit einer praxisnahen Masterarbeit in unserem Unternehmen abschließen. Ziel seiner Arbeit war die Entwicklung einer Vorrichtung zur Automatisierung eines ausgewählten Produktionsschritts. Neben dem Bau des Prototyps ist er mittlerweile auch an der Entwicklung und dem Bau weiterer Module unserer Produktionsanlage beteiligt. Wir freuen uns, ihn bei uns zu haben. Seine Hilfsbereitschaft, sein handwerkliches Geschick und seine ständige gute Laune zeichnen ihn aus.

Heute ist internationaler Tag der Biodiversität. Wir bei madebymade gehen das Thema der Biodiversität direkt an: indem wir Soja und Fischmehl als Proteinquellen durch die von uns hergestellten Insektenproteine ersetzen. Fischmehl findet im Futter für Aquakulturen Anwendung und trägt stark zur Überfischung unserer Meere bei. Soja hat ebenfalls verheerende Auswirkungen auf die Biodiversität, denn immense Menge an Regenwald werden im Amazonas Gebiet für den Anbau gerodet. Hochgerechnet beansprucht jeder Deutscher alleine in Brasilien 127m² Sojaanbaufläche für den Konsum! Der Rainforest Conservation Fund schätzt, das zwischen 4000 und 6000 Tierarten jährlich durch diese Abholzung verschwinden. Hier werden ganz dringend Alternativen benötigt wie zum Beispiel durch unsere Insekten. Wir sind Teil der Lösung.

Mathias Arndt ist unser Finanzjongleur. Seine umfangreiche Erfahrung im Bereich Controlling, Accounting und in der Betreuung von Förderprojekten (u.a. EU & SAB Projekte) machen ihn zu einem wichtigen Bindeglied zwischen unseren Gesellschaftern und externen Partnern. Zusammen mit Yannik ist er bereits seit Oktober 2019 bei uns und gehört somit zu den „Urgesteinen“. Controller haben den Ruf im Hintergrund, weniger sichtbar zu arbeiten. Doch ohne Kommunikation und den ständigen Blick auf unsere Zahlen läuft es nicht. Seine kooperative und konzentrierte Arbeitsweise ist ansteckend und er kocht ausgezeichneten Kaffee.

Seit drei Monaten ganz neu mit dabei: unsere Kollegin Maricruz Bermudez Serrano. Bei uns stellt sie die kontinuierlich hohe Qualität unserer Produkte sicher. Mit ihrem Hintergrund als Lebensmittelingenieurin und ihrer Erfahrung im Bereich Lebensmittelsicherheit- und Qualitätsmanagement hat sie hierfür die besten Voraussetzungen. Im Projekt mit der Universität Leipzig beschäftigt sie sich mit der Implementierung unserer Larven als Futtermittel für Krebse. In ihrer Masterarbeit beschäftigte sie sich mit dem Potential von Grillenmehl. Als begeisterte Insektenenthusiastin ist sie bei uns genau richtig aufgehoben. Willkommen an Board, Maricruz! Wir freuen uns, dass du bei uns bist!

Wir sind dankbar, unter den letzten 7 Finalisten der innovativsten early stage Nachhaltigkeits Start ups zu sein! Wir wurden ausgewählt vom Dealflow der EU, eine Investoren Plattform, welche die erfolgversprechenden Start ups unterstützt. Unser LIFE gefördertes Projekt Waste2Protein ist das erste LIFE Projkt, welches unter diese Auswahl kommt. Wir fühlen uns geehrt! Nach einem Online Pitch aller Nominierten Unternehmen folgt am 20. Mai die Entscheidung. Alle Informationen zum Wettbewerb findet ihr hier.

Das ist Dennis, unser Reproduktions-Manager. Als Biologe und Insektenenthusiast bringt er die idealen Voraussetzungen mit, um sich um all unsere Tiere zu kümmern. Er beschäftigt sich mit der Futterzusammenstellung unserer Krebse im Projekt TEMIFUGA welches wir zusammen mit der Universität Leipzig betreiben. Außerdem liegt in seiner Verantwortung das Wohlbefinden unserer Fliegen und unserer Jungtiere. Sein stetes Lächeln und seine gute Laune beflügeln uns als seine Kollegen und prägen den gesamten Teamgeist positiv. Wie unser Kollege Dr. Justus von Sonntag ist Dennis in diesem Monat seit einem Jahr bei uns. Absolut ein Grund zum Feiern. Wir freuen uns auf weitere tolle Jahre!

Von nun an bis 2027 wird die EU mehr finanzielle Mittel bereitstellen und neue Unterprogramme zum LIFE-Programm einführen. Zu diesen neuen Programmen gehören Natur und Biodiversität, Kreislaufwirtschaft und Lebensqualität, Klimaschutz und Anpassung an den Klimawandel sowie eine saubere Energiewende. Die Mittel des LIFE-Programms werden für die nächste Periode um fast 60% erhöht. Seit 1992 hat das LIFE-Programm die Entwicklung von rund 5500 Projekten unterstützt. LIFE leistet einen Beitrag zu mehreren europäischen politischen Maßnahmen, wie z. B. der EUStrategie zur Erhaltung der biologischen Vielfalt bis 2030, dem Aktionsplan für die Kreislaufwirtschaft, der Strategie für die Renovierungswelle und der grünen Erholung von der Covid-19-Pandemie. Wir begrüßen den weiteren Ausbau von LIFE und freuen uns auf weitere grüne Initiativen, wie unsere.

Das ist unser Kollege Yannik Weinreis. Er schafft effiziente Planungsprozesse für unsere Projekte und arbeitet im Bereich der Produkterforschung und Entwicklung. Hierfür untersucht er Produkteigenschaften, betreut Versuchsreihen, und prüft diverse Aufwertungsmöglichkeiten. Schon während seines Studiums der Agrarwissenschaften (B.Sc.) und der Agrar- und Lebensmittelökonomie (M. Sc.) an der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn war er ein leidenschaftlicher Insektenenthusiast und schrieb beide Abschlussarbeiten über die Verwendung von Insekten als Futter- und Lebensmittel. Sein wissenschaftlicher Hintergrund und Netzwerk helfen uns dabei, aktuelle Trends der internationalen Forschungslandschaft zu identifizieren und innovative Entwicklungsmöglichkeiten in unser Konzept der regionalen Kreislaufwirtschaft zu integrieren.

Unser Kollege Justus von Sonntag optimiert die Technik. Hier überprüft er mögliche Schnittstellen unserer Mastcontainersteuerung mit seiner für das TEMIFUGA Projekt an der Uni Leipzig mitentwickelten Steuerung für eine mögliche Krebszucht. Justus hat Verfahrenstechnik am Karlsruher Institut für Technologie studiert und kennt sich mit der Klimatechnik bestens aus. Seine Erfahrungen in der Forschung und Entwicklung sind eine riesige Unterstützung in der praktischen Umsetzung unseres innovativen Konzeptes der modularen Tierzucht. Im April ist er seit einem Jahr bei uns tätig und wenn ein in Chemie promovierter Ingenieur dabei ist, dann stimmt sie – die Chemie.

Was unser Gründer Kai Hempel nach seinem Studium ursprünglich vorhatte und wie ihn das zusammen mit Dr. Jonas Finck zu unserer Insektenzucht gebracht hat, erfahrt ihr in diesem 5-minütigen Podcast von Hartmut Schade in Zusammenarbeit mit dem MDR . Vielen Dank für diesen aus unserer Sicht sehr gelungenen Podcast! Zusätzlich gibt es noch eine Hand voll Informationen zum Nachlesen. Außerdem könnt ihr euch diesen Beitrag auch im Deutschlandradio anhören. Wir hoffen, ihr habt genauso viel Freude beim Reinhören wie wir.