Das ist unser Kollege Yannik Weinreis. Er schafft effiziente Planungsprozesse für unsere Projekte und arbeitet im Bereich der Produkterforschung und Entwicklung. Hierfür untersucht er Produkteigenschaften, betreut Versuchsreihen, und prüft diverse Aufwertungsmöglichkeiten. Schon während seines Studiums der Agrarwissenschaften (B.Sc.) und der Agrar- und Lebensmittelökonomie (M. Sc.) an der Rheinische Friedrich-Wilhelms-Universität Bonn war er ein leidenschaftlicher Insektenenthusiast und schrieb beide Abschlussarbeiten über die Verwendung von Insekten als Futter- und Lebensmittel. Sein wissenschaftlicher Hintergrund und Netzwerk helfen uns dabei, aktuelle Trends der internationalen Forschungslandschaft zu identifizieren und innovative Entwicklungsmöglichkeiten in unser Konzept der regionalen Kreislaufwirtschaft zu integrieren.

Unser Kollege Justus von Sonntag optimiert die Technik. Hier überprüft er mögliche Schnittstellen unserer Mastcontainersteuerung mit seiner für das TEMIFUGA Projekt an der Uni Leipzig mitentwickelten Steuerung für eine mögliche Krebszucht. Justus hat Verfahrenstechnik am Karlsruher Institut für Technologie studiert und kennt sich mit der Klimatechnik bestens aus. Seine Erfahrungen in der Forschung und Entwicklung sind eine riesige Unterstützung in der praktischen Umsetzung unseres innovativen Konzeptes der modularen Tierzucht. Im April ist er seit einem Jahr bei uns tätig und wenn ein in Chemie promovierter Ingenieur dabei ist, dann stimmt sie – die Chemie.

Was unser Gründer Kai Hempel nach seinem Studium ursprünglich vorhatte und wie ihn das zusammen mit Dr. Jonas Finck zu unserer Insektenzucht gebracht hat, erfahrt ihr in diesem 5-minütigen Podcast von Hartmut Schade in Zusammenarbeit mit dem MDR . Vielen Dank für diesen aus unserer Sicht sehr gelungenen Podcast! Zusätzlich gibt es noch eine Hand voll Informationen zum Nachlesen. Außerdem könnt ihr euch diesen Beitrag auch im Deutschlandradio anhören. Wir hoffen, ihr habt genauso viel Freude beim Reinhören wie wir.

In der Beitragsreihe Genial Sächsisch der Sächsischen Zeitung werden Ideen vorgestellt, welche das Leben verbessern. Neben Naturkosmetik und einem Kochroboter ist uns der 6. Teil der Serie gewidmet, denn unsere regionale und ressourcenschonende Tierfutterproduktion hat einen nachhaltig positiven Einfluss auf die Umwelt. Dieser Impact kann durch den modularen Bau unserer Anlage beliebig oft wiederholt werden. Von Sachsen aus in die ganze Welt! Wir bedanken uns für die Mühe von Sven Heitkamp, Autor des Artikels, sowie Sebastian Willnow, Fotograf des Artikels.

Trotz dem großen Kälteeinbruch am Wochenende geht es unseren Larven prächtig. Unsere modulare Bauweise basiert auf Schiffscontainern, welche natürlich alle unabhängig voneinander funktionieren, egal ob es draußen warm oder kalt ist. Die Temperaturen in unseren Reproduktionscontainern für unsere Fliegen und Junglarven bleiben dank der angeschlossenen Biogasanlage angenehm warm und das Gleiche gilt natürlich auch für die Temperaturen für unsere Larven in den Mastcontainern. Zum Teil herrschten Temperaturunterschiede zwischen Containertemperatur und Außentemperatur von 50C! Nur unseren Mitarbeitenden ist etwas kalt diese Woche – dagegen hilft nur, in Bewegung zu bleiben! Wie sagte einst unser Praktikant Jörn? „Arbeit ist die beste Jacke“. In diesem Sinne: egal ob Sahara Wind oder Arktische Kälte – wir lassen uns nicht unterkriegen.

Im vergangenen November haben wir den KfW Award Gründen 2020 für das Bundesland Sachsen gewonnen. Wir freuen uns sehr über die Auszeichnung und den dazugehörigen n-tv Beitrag, welchen ihr euch über diesen Artikel anschauen könnt. Im Video bekommt ihr Einblicke in unsere Produktion und unseren Standort. Vielen Dank an die KfW Förderbank, Carmen Vallero und Jonas Wrensch für diesen super Beitrag.


Von dem ersten Schiffscontainer in der Produktion bis zur vollständigen Produktionsanlage und vom Fundament zum fertigen Bürokomplex. Es ist unglaublich viel passiert bei uns und dass trotz der globalen Pandemie. Möglich war all das nur durch den Schweiß, das Engagement und den Ehrgeiz von unserem Team und all unseren Partnern. Ein großes Dankeschön an euch alle! Mit großer Zuversicht starten wir nun in das neue Jahr und halten unseren Kurs zielstrebig weiter. We made it!