Förderungen

Die madebymade GmbH wird mitfinanziert aus den Mitteln der Europäischen Union und des Freistaates Sachsen unter dem Förderprogramm “InnoTeam” der Sächsischen Aufbaubank (SAB). Mit diesem Programm werden Kooperationen von Unternehmen und Universitäten bzw. Forschungseinrichtungen bei der Bildung von Kompetenzteams unterstützt, die ein neues Produkt oder ein technologisches Verfahren entwickeln, oder eine solche Entwicklung vorbereiten.

Projekt Information

Das InnoTeam wird beschreiben als “Entwicklung eines innovativen Technologiedemonstrators für die Erforschung von MIkro-Kreislaufsystemen zur Nahrungsversorgung in Verbindung mit nachhaltigem FUttermittel-Design auf der Basis biogenen Reststoff verwertender Insekten am Beispiel der GArnele”, Kurzname: “TEMIFUGA”

Projektort

Pegau und Leipzig, Sachsen

Ziele

Das Projektziel im geplanten Förderzeitraum ist es, kleine, dezentrale, stark automatisierte Mikro-Garnelenfarmen als Technologiedemonstrator zu entwickeln. Diese Mikro-Garnelen-Farmen sollen in Form eines Prototypen-Garnelenschranks, kombiniert mit Aquaponik entwickelt werden. Hierbei sollen nachhaltige Wertschöpfungsketten in der Nahrungsmittelproduktion erschaffen werden. Durch die effiziente Nutzung von biogenen Reststoffen können hochwertige regionale Nahrungsmittel erzeugt werden. Der geplante Ansatz des „Inno-Teams“ besteht aus einer Kombination aus Automatisierungstechnik, Futtermitteldesign, Licht- und Nährstoffrezepten. Die einzigartige Kombination von drei Innovativen Ansätzen welche so in der sächsischen Unternehmens- und Forschungskultur bisher absolut neuartig sind, entspricht exakt der sächsischen Zielsetzung der Innovationsförderung.

Projektkoordination

Universität Leipzig, vertreten durch: Prof. Dr. Utz Dornbeger, Arbeitsgruppe “Greenhub”. Ansprechpartner: Kay Plat

Hintergrund

In vielen Wertschöpfungsketten insbesondere bei nichtheimischen Nahrungsmittelproduktionen gibt es große Nachhaltigkeitsdefizite. Da die Garnele einer der am häufigsten nachgefragten Fischerei- und Aquakulturerzeugnisse Deutschlands ist sowie massive negative Umwelteinwirkungen während der Zucht entstehen, wurde sie als Demonstrationsobjekt gewählt. Es sind Alternativen in der Futtermittelherstellung von Qualitätsprodukten wie Garnelen gefragt, um nachhaltig auf die Probleme des Klimawandels mit praktischem Handeln zu reagieren. Neben der Garnele wurde das Projekt ausgeweitet auf Versuche mit Flusskrebsen, da diese sehr innovativ und und hohes Marktpotential besitzen. Heimische Flusskrebse bieten sich aus Sicht der Regionalität an und das Wasser für ihre Haltung muss nicht geheizt werden, gestaltet sich also als ressourceneffizienter.

Zeitraum

01.03.2020 – 28.02.2022

Weitere Informationen

Website des Projektes: Greenhub

Informationen der SAB zur Förderung: InnoTeam