Wir von madebymade wünschen euch angenehme Feiertage und einen guten Start in das nächste Jahr. Ein außergewöhnliches Jahr, welches uns auf vielen Ebenen gefordert hat, liegt hinter uns. Wir haben Lösungen gefunden, Pläne realisiert und sind gewachsen – als Team und als Firma. Das alles hätten wir ohne Unterstützung nicht geschafft, dafür möchten wir uns bei euch bedanken.
Diese kleine Postkarte ist von Buchkinder Leipzig e.V..Von hier stammt ebenfalls unsere Weihnachtskarte; wir haben besonders auf Regionalität geachtet. In dieser Buch-und Schreibwerkstatt für Kinder und Jugendliche überlegen, diskutieren, setzen und drucken sie seit 2001, um ihre Geschichten umzusetzen. Dabei sind ihnen keine Grenzen gesetzt. Die bunten und besonderen Produkte ihrer Phantasie in Büchern, auf Postkarten, oder Kalendern findet ihr in ihrem Online Shop.

Hier tummeln sich unsere schwarzen Soldatenfliegen im Modul Reproduktion. Wie ihr seht, fühlen wir uns pudelwohl inmitten der Fliegen. Berührungsängste haben nur Besuchende, welche zum allerersten Mal bei uns sind. In diesem Modul legen sie die Eier ab, aus denen später Larven schlüpfen und ist aus diesem Grund von riesiger Bedeutung, da es unsere Menge an Larven und somit an Proteinmehl bestimmt. Der gesamte Output unserer Anlage ist somit von diesem Modul bestimmt. Aktuell verwenden wir noch einige Mengen für die Reproduktion, jedoch ist es zukünftig geplant nur einen geringen Teil von 5% hier einfließen zu lassen. Dieser Prozentsatz reicht aus, um unsere Produktionsmengen auf dem gleichbleibend hohem Niveau zu erreichen.

Wir sind Landessieger vom KfW Wettbewerb Gründen 2020! Vielen Dank dafür an die Förderbank KfW. Die KfW ist eine der führenden Förderbanken der Welt. Seit 1948 setzt sie sich dafür ein, die wirtschaftlichen, sozialen und ökologischen Lebensbedingungen weltweit zu verbessern. Beim KfW Wettbewerb wurden über 500 Unternehmen nach ihrem Innovationsgrad, ihrer Kreativität und ihrer Übernahme gesellschaftlicher und ökologischer Verantwortung bewertet. Unter diesen Kriterien ausgewählt zu sein, freut uns besonders. Damit wir auch den Publikumspreis für uns entscheiden können, stimm hier für uns ab.

Wir bedanken uns bei Eva Piepenbrock, Redaktionsleiterin beim f3 Magazin. Sie besuchte uns Anfang diesen Jahres und herauskam ein sehr lesenswerter und spannender Artikel über uns inklusive dieser schematischen Darstellung unserer Module. Hier erkennst du die einzelnen Arbeitsschritte unserer Produktion. Die Insektenzucht ist sehr innovativ und wir sehen uns als Vorreiter in diesem Feld. Daher freuen wir uns sehr über diese Grafik, welche sehr deutlich zeigt, was wir machen, und vor allem wie wir das genau machen. Unsere Produktion und die einzelnen Arbeitsschritte zu erklären ist durchaus eine komplexe Aufgabe, die mit dieser Darstellung gemeistert wurde! Zugang zum vollen Artikel unter f3.de.

Das Herz unserer Anlage: die Technik. Zu sehen ist die Entwicklung von Anfang diesen Jahres bis jetzt. Wie ihr seht, wurde dieser Raum gefüllt mit allerhand, von Kabeln, Rohren bis hin zum Highlight, der Kaffeemaschine. Im Vergleich zur Gesamtgröße der Anlage von 2500m2 ist dieser Bereich überschaubar und doch bildet er das Zentrum. Unsere zukünftigen Anlagen sind überaus flexibel: wir können sie individuell anpassen, je nach Wunsch und Standort mit geringer Automatisierungsstufe mit höherem Arbeitskräftebedarf bis zu hoher Automatisierungsstufe mit geringem Arbeitskräftebedarf.

Diese Woche wurde uns ein elementares End-Teil unserer Produktion geliefert. Dies wurde im Teil der Halle positioniert, in dem die Verarbeitung, die letzten Schritte in der Produktion zur Herstellung des Proteinmehls, steht. Um unsere Anlage noch in diesem Jahr fertig zu stellen, müssen die einzelnen Module nun nur noch miteinander verbunden werden. Diese Maschine wurde, wie die meisten unserer Einzelteile, in enger Kooperation mit unseren Zulieferern und auf der Idee von beiden Geschäftsführern, Kai Hempel und Jonas Finck, nur für madebymade hergestellt. Durch die perfekte Größe eines Schiffscontainers ist auch dieses Teil wie immer skalierbar und passt genau in unser Konzept. Hier werden zukünftig mehrere tausend Kilo an Larven verarbeitet. Was könnte das sein?

Ein angenehm nussiger Geruch führte das gesamte Team zu unserer Ölpresse um unser Endprodukt zu bestaunen und beschnuppern. Es entsteht bei der Pressung der getrockneten Larven unserer schwarzen Soldatenfliegen. Durch diesen letzten Schritt der Produktion wird das Verhältnis von Protein zu Fett gesteigert; das Proteinmehl hat nur noch einen Restfettgehalt von unter 8% und einen Proteingehalt von über 40%. Es enthält essentielle Aminosäuren und kann vielseitig in der Futtermittelindustrie eingesetzt werden.

Einblick in unsere Anlage: Im hinter Teil unserer 1400m² Produktionsanlage stehen unsere Module zur Mast der BSF Larven. Die Container werden gebraucht geliefert, wenn sie nicht mehr auf hoher See verwendet werden. Wir entfernen anschließend die vordere Wand und z.T. die Seitenwände. Dadurch können wir unsere Mastwannen in die gesamte Höhe stapeln. Wir nutzen hier das Vertical Farming und kommen damit auf die größtmögliche Flächenausnutzung für erzeugte Proteine/m². Theoretisch ginge auch noch Höher – nur hier in unserer Halle hindert uns die Decke daran. Wir sehen hier einen klaren Vorteil anderer Konzepte gegenüber welche zwar auch in Türmen, aber nicht auf diese Höhe skalieren können.

Wir freuen uns, bei der diesjährigen Europäischen Woche der Regionen und Städte dabei zu sein. Diesen Donnerstag, den 15. Oktober, hält unsere Kollegin Charlott einen Vortrag über uns mit besonderem Fokus auf unserem Konzept der Kreislaufwirtschaft. Dieser Online Austausch mit weiteren europäischen Projekten dient der Förderung der lokalen Bioökonomie und dem Austausch von Erfahrungen. Mit dabei sind Charlotte Jacobsen von der Technischen Universität in Dänemark, die über ihr Forschungsprojekt zur Vermeidung von Abfall in der Aquakultur forscht (https://www.waseabi.eu/) sowie Patricia Sanchez. Sie berichtet über das Projekt Blue Islands, welches Müllansammlung im Meer vermeiden will (https://blueislands.interreg-med.eu/). Wir freuen uns über weiteren Austausch und Möglichkeiten!

Wir ziehen durch: modular ist bei uns nicht nur der Aufbau unserer Anlage, sondern auch unsere Büroräume. Genauso starteten unsere Geschäftsführer Kai Hempel und Dr. Jonas Finck, in einem Container dieser Bauart als ihr erstes Büro. Also passte das Gründerteam in einen Container und heute haben wir bereits acht. In dieser Woche kamen sie an und wurden mit einem Kran platziert. Nicht nur unsere Anlage ist mitten in der Skalierung, sondern auch unser Team: bis heute sind wir bereits mehr als zehn Insektenenthusiast*innen. Für ein stetig wachsendes Team wird natürlich auch mehr Platz benötigt. Wir freuen uns auf den Umzug in den nächsten Tagen!